Mi 17 + Do 18 + Fr 19 Oktober

20:30 — Dauer: 1h50

Maillon-Wacken

Theater

Serbien

Serbisch, Spanisch, Französisch und Englisch mit französischen und deutschen Übertiteln
Dem deutschsprachigen Publikum zugänglich
Mi 17 Oktober um 20:30: Bus Mulhouse <> Strasbourg
Aktuelle Infos zu der Veranstaltung finden Sie auch auf der Facebook-Seite

Teilen

Publikumsgespräch mit den Künstlern
Do 18 Oktober

Bücherverkauf von der Buchhandlung Quai des brumes
Fr 19 Oktober / 19:00 / Maillon-Wacken

Viva Maria! von Louis Malle

Im Rahmen des künstlerischen Fokus « Utopie und Widerstand »

Grafikatelier für Jugendliche

Mit Claude Grétillat – Atelier Poste 4

Im Rahmen des künstlerischen Fokus « Utopie und Widerstand »

Ein halbes Jahrhundert ist seit den revolutionären Bewegungen von 1968 verstrichen. Der französische Mai 68 war dabei nur eine der Facetten eines weltweiten Phänomens. Von den Black Panthers in den USA über Protestbewegungen in Ost- und Westeuropa bis zu jenen in Lateinamerika versuchten große Ansammlungen von Menschen, die Welt zu verändern.

Alles andere als eine Gedenkveranstaltung ist Sanja Mitrovićs Arbeit auf der Schnittstelle von Performance und visuellen Künsten, die Erbe und Gedächtnis der Protestbewegungen erforscht. Haben revolutionäre Ideale noch einen Platz in unserer heutigen Erfahrung? Mit einer Gruppe von Schauspielern aus verschiedenen europäischen Ländern hinterfragt die Inszenierung den Zusammenhang zwischen den kollektiven Bewegungen der Vergangenheit und der politischen Bewusstseinsbildung heute. Von vielfältigen Stimmen getragen, entsteht so eine Art Fuge. Über kollektive Geschichten und persönliche Erinnerungen, Zeugnisse und Darstellungen der Revolution kommt das Stück auch auf die Macht der Bilder zu sprechen. Ist eine Revolution heutzutage ohne Kameras und Medien machbar?

  • Avec : Vladimir Aleksić, Jonathan Drillet, Mohammed Nour Wana, Maria Stamenković Herranz, Olga Tsvetkova
  • Conception, texte, mise en scène et chorégraphie : Sanja Mitrović
  • Dramaturgie et recherche : Jorge Palinhos, Karel Vanhaesebrouck
  • Conseil à la chorégraphie : Guillaume Marie
  • Assistant réalisateur et traduction anglaise : Siniša Mitrović
  • Scénographie : Élodie Dauget
  • Costumes : Alexandra Sebbag
  • Lumière : Giacomo Gorini
  • Son : Vladimir Pejković
  • Régie audiovisuelle : Mélodie Chabret, Saul Lombaerts, Bram Verboom
  • Régie lumière : Bob Cornet
  • Assistante réalisateur / stagiaire : Audrey Gary
  • Conseillère en dramaturgie : Marie Vandenbussche-Cont
  • Production exécutive : Caravan Production
  • Production : Sanja Mitrović / Stand Up Tall Productions en coopération avec Nanterre-Amandiers, centre dramatique national
  • Coproduction : CDN Orléans / Comédie de Reims, Centre dramatique national / La rose des vents, Scène nationale Lille Métropole Villeneuve d’Ascq / NEXT Festival
  • Financé par : Vlaamse Gemeenschap / Vlaamse Gemeenschapscommissie
  • Soutenu par : KVS – Koninklijke Vlaamse Schouwburg / Pianofabriek
  • Remerciements : RITCS School of Arts / Royal Institute for Theatre, Cinema and Sound et tous les étudiants ayant participé à des ateliers sur le thème de 1968 – Srećko Horvat, Borka Pavićević / Centre for Cultural Decontamination / Université Paris 8 / Université Paris Nanterre. Un remerciement spécial à Camille Louis